Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


In diesem Jahr findet der St. Martinsumzug am Freitag, 10. November 2023, in der Innenstadt von Mayen statt.

Der Abend beginnt mit dem Kindergottesdienst um 17:00 Uhr in der St. Clemens Kirche. In diesem Jahr soll eine etwas andere Martinskollekte gesammelt werden: Um den Kindern den Gedanken des Teilens noch näher zu bringen wird um Spenden in Form von haltbaren Lebensmitteln wie Reis, Nudeln, Zucker, Mehl, Salz usw. gebeten.



Die gesammelten Lebensmittel kommen der Mayener Tafel zugute. Es ist aber natürlich auch möglich, Geld zu Spenden, der dann der Mayener Tafel zugutekommen wird.



Nach dem Gottesdienst stellt sich der Martinszug gegen 17:20 Uhr auf dem Marktplatz zwischen Oktogon und Marktbrunnen auf. Von dort führt der Zugweg durch die Marktstraße - Brückenstraße - Im Keutel - Im Hombrich Wasserpförtchen - Querung St.-Veit-Straße - Gerberstraße bis zum Viehmarktplatz, wo das Martinsfeuer entzündet wird.



Die Anwohner des Zugweges können zur Stimmung beitragen, indem sie kleine Kerzen oder Martinsfackeln ins Fenster stellen.



Die Tradition des Laternenbastelns macht Kindern ebenso wie Erwachsenen viel Freude, daher wird in den Kindergärten und Schulen sowie in den Familien fleißig gebastelt. Natürlich erfahren die Kleinen auch alles über die Legende des Heiligen St. Martin, der seinen Mantel mit einem Armen teilte. Für viele Kinder ist der St. Martinszug in den Abendstunden mit zahlreichen Laternen und Fackeln ein ganz besonderes Erlebnis und das Martinsfeuer noch tagelang aufregender Gesprächsstoff.



Oberbürgermeister Dirk Meid bedankt sich bei allen Akteuren: „Mein Dank gilt den Unternehmen Hellmann Worldwide Logistics Germany GmbH & Co. KG, Niederlassung Polch, und Drekopf Recyclingzentrum Mayen GmbH, ohne die wir kaum Brennmaterial für das Martinsfeuer hätten bekommen können. Auch das Forstrevier Mayen hat seinen Beitrag hierzu geleistet. Danken möchte ich auch dem THW, der Freiwilligen Feuerwehr Mayen, dem DRK, der Polizei Mayen, den beiden Musikkapellen und allen Helfern, ohne die ein solcher, für die Kinder hoffentlich unvergesslicher Abend, nicht gestaltet werden könnte. Schön, dass sie alle uns dabei unterstützen, dieses Brauchtum zu pflegen.“

Änderungen vorbehalten








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook